Back to All Events

wolfgang drostes sprachsprechstunde

Eine Lücke schließt sich: Für MDR Figaro schrieb und sprach Droste über Jahre die Kolumne "Dr. Drostes Sprachsprechstunde", die bei Radiohörerinnen und -hörern schnell populär wurde. In diesen explizit sich um Sprache, ihren Gebrauch und Missbrauch, ihre Schönheit, ihre Funktion zur Verwattung und Reklamisierung von Politik und Wirtschaft Glossen spielte Droste keineswegs den zeigefingernden Deutschlehrer à la Bastian Sick, sondern arbeitete im Gegenteil als eine Art Lügendetektor sogenannter "Kommunikation" und vergaß dabei nie, Sprache als Wortschatzinsel, als Spielwiese, als Ausdrucksmöglichkeit der Phantasie zu feiern und wurde dabei selbst wortschöpferisch aktiv und kreativ (kreativ mit k, denn creativ mit c gibt es nur in Werbeagenturen und Marketingbuden). Dieser Methode, verlogene Sprache zu decouvrieren und dabei selbst sprachliche Schönheit zu schaffen, ist Droste treu geblieben und baut sie weiter aus.

Drostes literarischer Gast ist diesmal RALF SOTSCHEK: 

Guinness, Regen, Schafe, Klippen? Ja, klar, aber nicht nur. Ralf Sotscheck entdeckt ein Irland jenseits aller Klischees.                                                                                 Nach dreißig Jahren als Wahl-Dubliner und Irlandkorrespondent der taz hat Ralf Sotscheck (fast) jeden Stein auf der Insel umgedreht, (fast) jeden Pub besucht und zu (fast) jedem denkbaren Thema recherchiert. Und so kann er von Dingen erzählen, die weit über das bei Irland-verliebten Deutschen verbreitete Klischee von der Insel mit den melancholischen Liedern und den trinkfreudigen Bewohnern hinausgehen. Auf einer Reise entlang der irischen Küste berichtet Sotscheck nicht nur von atemberaubenden Landschaften und der erstaunlichen Eintracht einer aus der Arktis, dem Mittelmeerraum und den Alpen stammenden Flora – er erklärt auch, wie europäische Quotenregelungen zu einem irischen Golfboom führen konnten, warum Barack "O´Bama" eigentlich Ire ist und was den Gallier Asterix an die felsige Westküste trieb.

Wer sich an Sotschecks Fersen heftet, erfährt vom Lebenswasser "Uisce eatha", von ehrenamtlichen Heiratsvermittlern, Seilbahn fahrenden Kühen, Sambarhythmen im Country Pub und todkündenden Erscheinungen über dem Meer - und von einem liebenswerten und verrückten Land, das so viel mehr ist als eine grüne Insel im Regen.

("Mein Irland", mare Verlag 2016.)

Musikalische Mitstreiter wird wieder der Leipziger Liederschreiber, Sänger und Gitarrist RALPH SCHÜLLER sein.

 

 

Foto: Axel Martens

Earlier Event: November 12
konzert: koerper
Later Event: November 25
konzert: janda - the other you